Über mich

Liebe Leserinnen und Leser,

willkommen auf meinem Blog „Stringpixel“!


Ich möchte gleich vorwegnehmen, dass dieser Blog privat geführt wird und keinen kommerziellen Hintergrund hat. Inhaltlich schreibe ich über meine Interessen, Hobbys und meine Leidenschaft – mein feminines Ich. Der Textinhalt meiner vorgestellten Produkte entspricht meiner eigenen und ehrlichen Meinung. Sollte mir ein Produkt kostenlos zur Verfügung gestellt worden sein, wird das im entsprechenden Beitrag erwähnt. Des Weiteren, hat diese Person bzw. dieser Händler keinen Einfluss auf den Inhalt des Beitrags. Warum ich das mache? Ich möchte für meine Bedürfnisse immer das Beste finden. Manchmal reichen die Herstellerangaben nicht aus, so dass ich mir Erfahrungen und Wissen mühsam selber zusammensuchen muss. Meine Erfahrungen möchte ich mit der Welt teilen und Menschen dazu bringen, mal was Ausgefallenes zu probieren. Wir alle sind nicht frei von Klischees und Stereotypen, aber vielleicht schaffe ich es mit dem Blog ein bisschen mehr Toleranz und Akzeptanz gegenüber denen zu erreichen, die nicht der gesellschaftlichen Norm entsprechen.


Im Jahr 2006 haben meine Freundin und ich, meinen ersten String-Tanga für Männer gekauft. Das Tragegefühl hatte mich sofort in den Bann gezogen, somit bin ich seit dieser Zeit ein leidenschaftlicher String-Tanga Träger.

Für die typischen Unterhosen und Boxerhorts der Herrenmode, konnte ich mich nie wirklich begeistern. Sie sahen für mich weder ansprechend aus, noch sind sie wirklich bequem. Außerdem ist die Farbgebung und Musterung meist ziemlich einfallslos gehalten. Hingegen die Unterwäsche in der Damenmode vor knappen Schnitten, transparenten Stoffen, Spitze, knalligen Farben und tollen Mustern nur so strotzt. Diese Konstellation hat mir bei der Unterwäsche in der Herrenmode gefehlt. Somit begann ich im Internet nach einer Alternative zu suchen und stoß ziemlich schnell auf String-Tangas für Männer. Damit meine ich nicht den lächerlichen Elefanten-String, sondern String-Tangas in höchster Qualität und bestem Tragekomfort, als Abwechslung oder Ersatz zu dem was der Massenmarkt bietet. Angefangen hat bei mir alles mit den String-Tangas von Olaf Benz, die meiner Meinung nach immer noch die beste Wahl sind.

Die Faszination der knappen sexy Unterwäsche ist immer noch präsent und somit habe ich inzwischen über hundert String-Tangas, Bade-String-Tangas, Stringbodys und knappe Hotpants mit verschiedenen Schnitten, Farben und Mustern. Ich liebe den femininen touch, das kleine Dreieck des Strings, welches formschön den Po schmückt, das sichere Gefühl, dass „Er“ fest an Position gehalten wird und das Gefühl der Freiheit, wenn die wärmende Sonne auf den Po scheint, während der Wind über den Körper weht.

Mit meiner Leidenschaft fühlte ich mich lange alleine, bis ich auf das Stringtangaforum  getroffen bin. Mit ca. 2100 registrierten Mitgliedern scheint das Interesse an der knappen sexy Unterwäsche größer zu sein als ich dachte und somit bin ich seit 2010 Mitglied und „kämpfe“ für die Akzeptanz für String-Tangas als Unterwäsche und Bademode für Männer in unserer konservativen Gesellschaft.

Dabei bin immer auf der Suche nach neuen Produkten um mich und die Leserinnen und Leser zu inspirieren und um vor allem den Männern Mut zu machen, String-Tangas zu tragen. Eine häufige Problematik die mir all die Jahre im Forum immer wieder begegnet war, ist der Wunsch nach dem Tragen von String-Tangas ohne der Angst vor dem Outing vor der Familie und den Freunden. Ich finde es schlimm, dass Männer hier von Angst sprechen müssen, wo wir in unserer Zeit frei entscheiden können sollten, was wir tragen möchten.

Wie sich im Stringtangaforum zeigt, bezieht sich der Wunsch nach Akzeptanz nicht nur auf String-Tangas, sondern allg. auf mehr Flexibilität bei der Wahl der Mode für Herren. Somit finden Leggings und andere körperbetonende Kleidung und nicht selten auch Damenkleidung, mehr und mehr ihren Platz in der Männerwelt.

Auch ich habe an der femininen Seite des Mannes meinen Gefallen gefunden und liebe es diese auszuleben und in Bildern in Szene zu setzen. Genau darum wird es auf diesem Blog gehen. Außerdem möchte ich dir zeigen was mir gefällt und wie viel mehr die Welt zu bieten hat. Das geht von Kleidung für den Alltag bis Fetisch, Produkte zum Thema Feminisierung und Erotik und alles andere was ich benötige, um mein feminines Ich uneingeschränkt ausleben zu können.

Ich freue mich auf eure Kommentare, Gedanken und Fragen, aber nun viel Spaß auf Stringpixel…