Feminin feelings

Liebe Leserinnen und Leser,

heute hatte ich besonders feminine Gefühle. So scrollte ich auf Tumblr und Pinterest die Seiten auf und ab, um mir alles anzuschauen was feminin und sexy ist. So viele wunderschöne Frauen mit tollen Körpern, sexy Make-up, prachtvollen Frisuren und super weiblichen und Figur betonenden Outfits. Ich weiß, dass es nicht so gut ist immer das Optimum zu wollen, aber es ist doch ok danach zu streben, oder? Ich weiß, dass ich nie so aussehen werde, aber es ist ein Ziel was mich motiviert an meinem Körper und Outfit zu arbeiten.

Bei meinem Pinterest-Account sammle ich was mir so gefällt, darunter sind auch ein paar meiner eigenen Bilder. Frauen mit engen Leggings, einem Sports-Bra und brauchfrei um ihre harte Arbeit stolz präsentieren zu können, haben mich zum selben Outfit bewegt, wenn ich zuhause meinen Körper trainiere.

bodyrocktv

Quelle: bodyrock.tv

Mit meiner Adidas „Flowerpower“ Leggings, welche übrigens einen tollen Knack Po formt, meinem engen Sport-BH mit Cup D Aphrodite Silikonbrüsten darunter, fühle ich mich schon ziemlich sexy und bin ungemein motiviert, trotz Schmerzen in Bauch, Beinen und Po, diese Zonen zu trainieren und zu formen. Mein Gesicht sehe ich ja nicht wenn ich an mir herunterschaue und für den Blick in den Spiegel oder für meine Fotos, gibt es dann ja Schminke, eine Perücke und ggf. eine Maske.

Ich trainiere nun schon seit einigen Monaten, wenn auch nicht regelmäßig. Ich achte bestimmt strenger als viele andere auf meine Ernährung, aber auch ich liebe Fettiges und Süßes. So sind die Fortschritte eher langsam, aber trotzdem schon sichtbar. Nach meinem heutigen Training habe ich natürlich geschwitzt und nahm danach ein kurzes Bad. Die Sonne schien total hell in das Bad hinein und strahlte auf meine erschöpften Muskeln. Der Bauch sieht direkt nach dem Training am flachsten und schönsten aus, da die Muskeln noch so angestrengt und angespannt sind.

Zu einem weiblichen Körper gehört für mich auch die Rasur. Somit habe ich mich auch rasiert und musste immer wieder meine glatten Beine durchstrecken und anschauen. Sie glänzen so schön, wenn sie nass sind und die Muskeln sind deutlich vom Training zu sehen. Auch meine Bikinizone hatte ich komplett rasiert und erwischte mich immer wieder, wie ich den Penis zwischen die Beine klemmte und die Haut dem Ansatz von Schamlippen formte. Super weiblich!

Ich möchte auf jeden Fall noch mehr Po-Umfang. Ich habe gelesen, dass Kniebeugen dafür sehr gut geeignet sind, da sie den größten Po-Muskel trainieren. Ich freue mich so sehr darauf meinen Körper zu trainieren und vielleicht der Figur einer Frau näher zu kommen.

In der Wanne liegend, musste ich immer wieder meine Brustwarzen anfassen und an die Fotos der von Lust ergriffenen Frauen denken, die sich mit ihrem Magic Wand in Ekstase versetzt hatten und scheinbar intensive Orgasmen genossen. (Interessant, dass man bei Tumblr nach wenigen klicks, letzten Endes immer wieder bei Sex und Erotik landet.) Ich wollte das nun unbedingt auch und so beendete ich mein Bad zügig. Meine rasierte Haut habe ich mit einer sehr fetthaltigen Kokosbodybutter eingecremt. Total porno wie der Körper glänzt und es riecht unglaublich gut. „Ab ins Bett!“ dachte ich mir. Meine halterlosen 8 DEN Strümpfe durften dabei nicht fehlen. Gerade auf frisch rasierten Beinen ist das Tragegefühl einfach wunderschön und somit sorgen sie für einen extra Reiz. Den Magic Wand hatte ich mir auf langsamster Stufe zwischen die Beine geklemmt. In dem ich den Winkel der Beine ändere, kann ich stärkere oder schwächere Vibration auf den Penis übertragen. Nach einer intensiven Massage der Brustwarzen, hatte ich schon sehr starkes Herzklopfen und fing an den Penis mit meinem Magic Wand zu massieren. Durch auf und ab bewegen der Beine und meines Bauches, bewegt sich der große kräftige Massagekopf ebenso von der Eichel ein paar Zentimeter abwärts und wieder aufwärts. Ich habe dabei den Druck sehr gering gehalten, weil ich den Moment so lange wie möglich genießen und den Orgasmus herauszögern wollte. Inzwischen spürte ich auch, wie mein Körper immer heißer wurde und die Wärme sich ausbreitete. Ich war schon kurz vorm Orgasmus und dachte „nein, noch nicht“ – und reduzierte den Druck des Massekopfes weiter, so dass es fast nur noch ein kitzeln an der Eichel war. An meinem ganzen Körper haben sich die Muskeln angespannt, der Drang zu Kommen war unbeschreiblich groß. Ich hielt im letzten Moment den Atem an, worauf ich mit einem unbeschreiblich starken und intensiven Orgasmus belohnt wurde. Ich spürte den warmen Saft auf meinem Körper vom Venushügel bis zum Kinn. Ich lag glücklich und total entspannt auf meinem Bett, schaute mir den Samen auf meinem Körper an und dachte, das werde ich sehr bald wiederholen. Bis dahin arbeite ich weiter an meinem femininen Körper…

IMG_0019-352-353-354-355

Ich freue mich auf eure Kommentare!

P.S.: Vielleicht gefällt euch auch:
Versteckt hinter einer Maske
Amolux Silikonbrüste „Ruby“ von Special-Trade
Man(n) kann das auch rasieren!
Ergänzung zum Oceanline Neopren Stringbody „Blue Hole“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s